Site logo
Site logo
Zur Frischhaltung der Brote:
Da die Brote nicht mit Hefe, sondern mit einem hohen Anteil Backferment-Sauerteig gefertigt werden, trocknen sie nicht so schnell wie Hefebrot aus und halten sich lange frisch.
Die Getreidesorte spielt dabei auch eine Rolle: überwiegend weizenhaltige Brote haben meist eine lockerere Krume und größere Luftporen, trocknen daher etwas schneller als roggenhaltige, diese sind fester, feuchter und länger saftig.
Bei Broten, die Ölsaaten und Körner enthalten, sind diese Zutaten vorher eingeweicht und tragen dadurch zur Bekömmlichkeit und Frischhaltung bei.

Lagerung zu Hause:
In der Papiertüte und/oder einem Brotkasten aus Holz oder Steingut (nicht ganz luftdicht abgeschlossen und regelmäßig mit Essigwasser gereinigt!) halten sich fast alle Sorten eine Woche oder länger.
Mein persönlicher Tipp: nur im Papier oder der Tüte, hell und luftig aufbewaren.
Schimmelbefall ist fast nie ein Problem, denn der hohe Saueranteil im Brot verhindert das. Bei feucht-warmer Witterung, und wenn der Sauerteig einmal sehr milde geraten ist, kann allerdings auch mein Brot nach einigen Tagen anfangen zu schimmeln.
Schnittbrot, besonders wenn es frisch (warm) geschnitten und wieder zusammengelegt wird, ist sehr anfällig für Schimmelbildung.